M+E-InfoTruck im Winter auf Tour


Quelle: © GESAMTMETALL / Dennis Strassmeier

TERMINANKÜDIGUNG | Berlin/Brandenburg, 23. Januar 2019: Bereits seit 2015 ist der M+E-Infotruck auf den Straßen Berlins und Brandenburgs unterwegs. Halt macht er bei Betrieben der Metall- und Elektroindustrie, berufsorientierenden Messen und Veranstaltungen sowie bei Bedarf auch an Schulen. Dabei soll der InfoTruck den Schülerinnen und Schülern durch seine Experimente und Exponate zum Mitmachen und Ausprobieren einen ersten Kontakt mit dem Berufsfeld ermöglichen und die Beratung durch ein erfahrenes Team die Entscheidung zu Ausbildung oder Studium erleichtern.

Zielgruppe sind vor allem die Klassenstufen 7-10, aber auch Eltern, Lehrer*innen, Berufsberater*innen und Berufscoaches sind jederzeit willkommen, sich über Ausbildungswege, Berufsbilder und Branchen in der M+E-Industrie zu informieren. 2019 sind insgesamt etwa 50 Einsatztage für den InfoTruck geplant. Wann und wo dieser im Winter zu finden sein wird, erfahren Sie in unserem Terminkalender:

31.01.2019:            20. Tag der Berufe in Prenzlau

06.03.2019:           Berufsinformation bei Pierburg

07.03.2019:           Berufsinformation bei Paul Hettich

11.03.2019:           Berufsinformation bei Robert Bosch Automotive Steering

12.03.2019:           Berufsinformation bei Schaeffler Technologies in Luckenwalde

13.03.2019:           Lehrer*innenwerkstatt im ABB Ausbildungszentrum

14.03.2019:           Tag der offenen Tür im ABB Ausbildungszentrum

Bitte beachten Sie, dass sich Schüler*innengruppen für die Unternehmenstermine im Vorfeld anmelden müssen. Ausnahmen bilden der Tag der offenen Tür beim ABB Ausbildungszentrum, hier werden lediglich größere Gruppen um vorherige Anmeldung gebeten, und der 20. Tag der Berufe in Prenzlau.

Weitere Informationen zum M+E-InfoTruck und dem Thema Ausbildung finden Sie auf den Seiten des Verbands der Metall- und Elektroindustrie Berlin-Brandenburgs, der auf diese Weise ein klares Zeichen für die duale Berufsausbildung setzen und dem Fachkräftemangel in der Hauptstadtregion entschieden entgegentreten möchte.