Bewerbertraining erleichtert Schülern den Berufseinstieg

Rund 100 Schüler nahmen an dem viertägigen VME-Bewerbertraining in der Walter-Gropius-Schule teil, Foto: VME

Vielen Schülern fällt der Einstieg ins Berufsleben schwer, da Berührungspunkte mit Ausbildung und Arbeit meist fehlen. Um sie besser auf den Berufseinstieg vorzubereiten, lud der Verband der Metall und Elektroindustrie Berlin-Brandenburg (VME) die 9. Klassen seiner Partnerschule, der Berliner Walter-Gropius-Schule, zum Bewerbertraining ein. Neben dem Üben von Eignungstests und Bewerbungsgesprächen stand besonders die Berufswahlentscheidung im Vordergrund. Die Mitarbeiter des VME informierten ausführlich über die mehr als 50 Ausbildungsberufe der M+E-Industrie. Bei den Schülern kam das Angebot bestens an. Bei Vielen wurde das Interesse für einen der vorgestellten gewerblich-technischen Ausbildungsberufe geweckt.

Das Training setzte sich aus zwei großen Einheiten zusammen. An den beiden ersten Tagen wurden grundlegende Standards wie Eignungstests und Bewerbungsschreiben geübt. Mit Unterstützung der VME-Mitarbeiter erstellten die Schüler ihre Bewerbungsmappen und Lebensläufe. Die beiden darauffolgenden Tagen widmeten sich der direkten Bewerbungssituation. Hier hatten die Schüler die Gelegenheit, mit erfahrenen Personalern Einzel-Bewerbungsgespräche zu proben und so Ängste vor der unbekannten Situation abzubauen.

Neben dem Vorbereiten auf das Bewerbungsverfahren war es auch Ziel des Trainings, die Jugendlichen für die bald bevorstehende Berufswahlentscheidung zu sensibilisieren. Dabei sollte vor allem das Wissen über moderne Industrieberufe gestärkt werden. Denn viele Jugendliche kennen die Bandbreite an Ausbildungsmöglichkeiten bisher nicht. Am Ende der Trainingstage war dann deutlich spürbar, dass das intensive Coaching das Wissen und die Kompetenz der Schüler stärken konnte. Im Herbst wollen sie nun erfolgreich in die Bewerbungsphase starten und viele Unternehmen werden sich über die motivierten neuen Auszubildenden freuen können.