-->

Ausbildung 2021: Ausbildung im Metallhandwerk


Foto: © Christopher Burns, Unsplash

Berlin, 23. Juni 2021: Das Metallhandwerk verbindet wie kaum eine andere Branche die Tradition des Handwerks und modernste Technik. Zwei Ausbildungsberufe stehen zur Wahl:

  • Metallbauer/innen bringen am besten viel Interesse für moderne Technik mit: Treppengeländer, Zäune, Belüftungsrohre oder Autokarosserien werden von ausgebildeten Metallbauern hergestellt. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Im dritten Ausbildungslehrjahr entscheidet man sich für eine von drei Fachrichtungen: Nutzfahrzeugbau, Metallgestaltung oder Konstruktionstechnik.

  • Zukünftige Feinwerkmechaniker/innen benötigen ein Händchen für Präszision: In der Ausbildung zum Feinwerkmechaniker arbeitet man ständig mit den unterschiedlichsten Messzeugen und fertigt Maschinen sowie Geräte an. Auch diese Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Nach Abschluss des zweiten Ausbildungsjahres stehen vier mögliche Schwerpunkte zur Wahl: Maschinenbau, Feinmechanik, Werkzeugbau oder Zerspanungstechnik. 

Weitere Infos zu den Ausbildungsberufen findet man bei “Let’s play metal”. Der Landesinnungsverband Metall Berlin-Brandenburg steht für Fragen gern zur Verfügung. Freie Ausbildungsplätze findet man u.a. auf ausbildung.berlin, auf dem Fachkräfteportal Brandenburg und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Ausbildung 2021: Hoch hinaus als Gebäudereiniger/in


Foto: © JESHOOTS.COM, Unsplash

Berlin, 22. Juni 2021: Im Gebäudereiniger- Handwerk wird es niemals langweilig: Selbstständiges Arbeiten, Glasreinigung in 120 Metern Höhe, Einblicke in Bereiche, wo sonst keiner hinkommt. In der Ausbildung zum/zur Gebäudereiniger/-in lernt man nicht nur die verschiedenen Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegemittel sowie deren Anwendung kennen, sondern auch den Einsatz von Arbeitsbühnen, Maschinen und Geräten. Zudem entwickelt man Maßnahmen zur Hygiene und Schädlingsbekämpfung.

Weitere Infos zu den Ausbildungsberufen sind unter reinindiezukunft.de zu finden. Die Gebäudereiniger-Innung Berlin  steht für Fragen gern zur Verfügung. Freie Ausbildungsplätze findet man u.a. auf der Ausbildungsbörse des Gebäudereiniger-Handwerks, auf ausbildung.berlin, auf dem Fachkräfteportal Brandenburg und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Ausbildung 2021: Bau deine Zukunft


Foto: © alejandroavilacortez, Pixabay

Berlin, 21. Juni 2021: Hochbau? Tiefbau? Ausbau? Wer sich für eine Ausbildung in der Bauwirtschaft entscheidet, hat die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Ausbildungsberufen. Beim Hochbau geht es um die Arbeiten, die in die Höhe gehen und sich über der Oberfläche befinden. Beim Tiefbau werden das Straßen- und Schienennetz erneuert und ausgebaut sowie Bauwerke unter der Erdoberfläche errichtet. Alle Gewerke, die im Ausbau arbeiten, geben dem Bauwerk den letzten Schliff. Infos zu den Berufen findet man u.a. bei bauberufe.net.

  • Wer es  für die Region Berlin-Brandenburg genauer wissen möchten, schaut auf die Ausbildungsinformationen auf der Website vom Berufsförderungswerk der Bauindustrie Berlin-Brandenburg e.V. – neben Bewerbungstipps und Ansprechpartnern, gibt es hier auch eine Ausbildungsplatzbörse.

  • Ausbildungsinteressierte können sich mit ihren Bewerbungsunterlagen auch an das Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg (Lehrbauhof Berlin) wenden – weitere Infos dazu gibt es hier.

Freie Ausbildungsplätze findet man zudem auf ausbildung.berlin, auf dem Fachkräfteportal Brandenburg und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Ausbildung 2021: Ausbildung auf Achse


Foto: © Annie Spratt, Unsplash

Berlin, 18. Juni 2021: Die Verkehrswirtschaft und andere Branchen mit eigenem Transportaufkommen sowie der Verkehrswirtschaft nahe Dienstleister bieten eine Vielzahl von attraktiven Berufsbildern, die für junge Menschen in Berlin und Brandenburg eine sichere Lebensperspektive bilden.

Vom LKW-Fahrer über Fachkräfte für Lagerlogistik bis hin zu diversen kaufmännischen Berufen in Transport-, Speditions- und Logistikunternehmen im Güterkraftverkehr, vom Omnibusfahrer über Fachkraft im Fahrbetrieb bis zur kaufmännischen Tätigkeit im ÖPNV- oder Reiseunternehmen bieten die Sparten des Güter- und Personenverkehrs vielfältige Möglichkeiten, die eigenen beruflichen Vorstellungen zu entwickeln und zu gestalten.

Informationen zur Ausbildung gibt es hier. Bei Fragen zur Ausbildung berät gern die Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg e.V. Freie Stellen stellt die Fuhrgewerbe-Innung regelmäßig hier online, ansonsten findet man Ausbildungsplätze u.a. auf ausbildung.berlin, auf dem Fachkräfteportal Brandenburg und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit..

Ausbildung 2021: Ausbildung in der Sicherheitswirtschaft


Foto: © Flex Point Security, Unsplash

Berlin, 16. Juni 2021: Wer eine duale Ausbildung in der Sicherheitsbranche beginnen möchte, kann zwischen zwei Ausbildungsberufen wählen:

  • Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit arbeitet man überall dort, wo große Menschenmengen aufeinandertreffen, Einzelpersonen in Gefahr sein könnten oder Wertgegenstände geschützt werden müssen. In der dreijährigen Ausbildung lernt man, Gefährdungspotenziale einzuschätzen und den Schutz von Anlagen und Objekten, Personenschutz sowie die Sicherheit bei Großveranstaltungen zu gewährleisten.

  • Auch die Servicekraft für Schutz- und Sicherheit führt präventive Maßnahmen durch, um Personen, Objekte, Anlagen und Werte zu schützen sowie Gefahren abzuwehren. Nach erfolgreicher zweijähriger Ausbildung zur Servicekraft besteht die Möglichkeit, die Ausbildung um ein weiteres Jahr zu verlängern, um dann den Abschluss zur Fachkraft abzulegen.

Weitere Infos zu den Ausbildungsberufen sind hier zu finden. Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) steht für Fragen gern zur Verfügung. Freie Ausbildungsplätze findet man u.a. auf ausbildung.berlin, auf dem Fachkräfteportal Brandenburg und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Ausbildung 2021: Tischler*in werden


Foto: © Phovoir, Fotolia

Berlin, 15. Juni 2021: Tischlerprodukte sind nahezu überall zu finden – ob zu Hause in den eigenen vier Wänden, in öffentlichen Gebäuden, in Geschäften, in Restaurants oder bei Messen. Langweilig wird es in der dreijährigen Ausbildung garantiert nicht: Die Auszubildenden lernen, mit einer Vielzahl von Werkzeugen umzugehen – vom einfachen Stemmeisen bis zur computergesteuerten Hightech-CNC-Fräse. Meistens werden die Produkte persönlich zum Kunden geliefert und dort eingebaut beziehungsweise aufgestellt. 

Nach der dreijährigen Ausbildung kann man sich weiter spezialisieren. Bautischler*innen fertigen und montieren beispielsweise Fenster, Treppen und Türen. Möbeltischler*in stellen Möbel her.

Informationen zur Ausbildung gibt es unter Born2BeTischler. Wer Fragen zur Ausbildung hat, kann sich gern an den Fachverband Tischler Brandenburg und die Tischler-Innung Berlin wenden. Freie Stellen findet man u.a. auf ausbildung.berlin, auf dem Fachkräfteportal Brandenburg und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Ausbildung 2021: Rockstars gesucht


Foto: © Unternehmerverband Mineralische Baustoffe (UVMB) e. V.

Berlin, 14. Juni 2021: Nur Akten auf dem Schreibtisch stapeln ist dir zu lahm? Du hast technisch mehr drauf als die Kaffeemaschine zu bedienen? Unter großer Maschine stellst du dir was anderes vor als den Bürokopierer? Dann mach doch deine Ausbildung in der Baustoffindustrie und werde Aufbereitungs- oder Verfahrensmechaniker – alles andere als staubtrocken!

  • Aber was machen Aufbereitungsmechaniker/innen in der Steine- und Erdenindustrie? Sie beschäftigen sich mit der Gewinnung von Rohstoffen und deren Aufbereitung, aber auch die Analyse von Gesteinsproben im Labor kann zu den Aufgaben eines/r Aufbereitungsmechanikers/in gehören. Die gewonnenen Materialien werden dann zur Herstellung von Baustoffen wie Beton, Dachziegeln oder Fliesen eingesetzt. 

  • Verfahrensmechaniker/innen in der Steine-Erden-Industrie verarbeiten mineralische Rohstoffe weiter zu Baustoffen wie Kalksandsteinen, Beton oder Gipsplatten.

Noch mehr Informationen gibt es unter Bau Deine Zukunft! und im Video Rockstars gesucht. Wer Fragen hat kann sich gern an den Unternehmerverband Mineralische Baustoffe (UVMB) e.V. wenden. Freie Stellen findet man u.a. auf ausbildung.berlin, auf dem Fachkräfteportal Brandenburg und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Ausbildung 2021: Deine Zukunft ist bunt


Foto: © Maler- und Lackiererinnung Berlin 

Berlin, 11. Juni 2021: Die Azubitaschen, mit allen notwendigen Werkzeugen und Materialien für die Ausbildung, sind bereits gepackt und warten auf die zukünftigen Auszubildenden im Maler- und Lackiererhandwerk. Von Wänden über Böden bis hin zu Fassaden – Maler sorgen für den Erhalt von Gebäuden und verleihen Wänden einen neuen Anstrich. Das Malerhandwerk ist ein vielseitiger Beruf mit unterschiedlichen Arbeitsfeldern und viel Kontakt zu Menschen. Informationen zum Beruf findet man auf werde Maler! Wer lieber Videos schauen möchte: “Bunte Perspektiven – werde Maler” und “Max will´s wissen–Gute Fragen und noch bessere Antworten zur Ausbildung zum Maler- und Lackierer*in”.

Der beste Ort, um nach freien Ausbildungsplätzen im Berliner Malerhandwerk zu suchen, ist die Ausbildungsbörse werde Maler! Dort kann nach Orten selektiert werden und man findet alle Malerbetriebe, die freie Ausbildungsplätze anbieten, auf einen Blick. Bei Fragen zur Ausbildung hilft die Maler- und Lackiererinnung Berlin gern weiter – zu erreichen unter: Telefon: 0 30 / 22 32- 86 0 oder per E-Mail: paschedag@malerinnung-berlin.de

Ausbildung 2021: Berufe mit Zukunft in der Metall- und Elektroindustrie


Foto: © Florian Freund, SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland

Berlin, 10. Juni 2021: Die Metall- und Elektro-Industrie ist der bedeutendste Industriezweig Deutschlands. Ihre Produkte sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken: Bauteile für Smartphone und Computer, Autos, Flugzeuge, Schiffe und Hightech-Anlagen gehören dazu. In rund 40 Ausbildungsberufen wird in der Metall- und Elektro-Industrie ausgebildet: 

  • Sägen, Bohren, Drehen, Fräsen oder Schleifen – in den Metallberufen dreht sich alles um die Bearbeitung des Werkstoffs Metall.

  • Aufzugsteuerung, Alarmanlage oder Beleuchtungstechnik – für solche Aufgaben braucht es Spezialisten in den Elektroberufen.

  • Damit die Informations- und Kommunikationstechnik (IT) funktioniert, braucht es Experten in den IT-Berufen, die sich damit auskennen.

  • Die Produkte der Metall- und Elektro-Industrie werden erfolgreich in die ganze Welt verkauft. Kaufleute mit unterschiedlichen Schwerpunkten sorgen dafür, dass die Ware pünktlich beim Kunden ankommt.

Informationen zur Ausbildung und zur Bewerbung gibt es unter www.ausbildung-me.de, freie Ausbildungsplätze findet man in der Ausbildungsplatzbörse. Wer Fragen zur Ausbildung hat, kann sich gern beim Verband der Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg melden: Telefon: 030/3100 5-237 oder E-Mail: czybik@vme-online.de

Ausbildung 2021: Nachwuchs für eine bewegte Branche


Foto: © Arno Senoner, Unsplash

Berlin, 9. Juni 2021: Bei einer Ausbildung in der Speditions- und Logistikbranche sind zum Beispiel die Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung für den Versand, den Umschlag sowie die Lagerung von Gütern zuständig und verkaufen Verkehrs- sowie logistische Dienstleistungen, Berufskraftfahrer/innen arbeiten u.a. im Güterverkehr und Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice (FMKU) liefern, montieren und bearbeiten Küchen- sowie Möbelteile und installieren elektrische Einrichtungen und Geräte.

Die Speditions- und Logistikbranche in Berlin und Brandenburg bietet erstklassige Ausbildungsmöglichkeiten. Informationen zu den verschiedenen Berufen finden sich hier, eine Übersicht über freie Ausbildungsplätze hier und in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.  Ansprechpartner um alle Fragen rund um die Ausbildung ist der Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V. – zu erreichen unter Telefon: 0 30 / 62 55 733 und E-Mail: info@vvl-berlin.de.

Older posts »